Order of Premontre, Premonstratensians, Norbertines, and White Canons

R. D. Bruno Josef Grünberger, O. Praem.

Grünberger
Birth: Oktober 13, 1929

Death: November 1, 2015

House: Abbatia Plagensis

Bruno Josef Grünberger wurde in Linz-Urfahr geboren. Er besuchte nach der Volksschule bis zur Einberufung das Staatsgymnasium in Linz und legte 1949 als Externist die Reifeprüfung ab, da er schon 1948 ins Noviziat des Stiftes Schlägl aufgenommen wurde. Dort erhielt er den Ordensnamen Bruno. Er absolvierte in Innsbruck das Theologiestudium und wurde am 1953-07-25 zum Priester geweiht.

Anschließend bis 1957 war Pfarrer Bruno Stiftskaplan, Leiter des Stiftschores und Stiftsorganist. Dann ging er wieder nach Innsbruck zur Vertiefung der theologischen Kenntnisse. 1959 berief ihn der Abt als Novizenmeister ins Stift Schlägl zurück, 1961 wurde er zum Prior ernannt. Seine Liebe zum Chorgebet und sein musikalisches Talent drückten sich besonders in der Pflege des gregorianischen Chorals aus. Auch die Seelsorge in der Region war ihm ein großes Anliegen. So trug er auch als Prior kurze Zeit Verantwortung für die Pfarren Rohrbach und Oepping.

1965 wurde Bruno Grünberger von Abt Florian für den Aufbau des Konvents der Abtei Hamborn zunächst als Novizenmeister und Kaplan, ab 1970 als Prior und Propst eingesetzt. Er setzte sich mit ganzem Herzen für die Gemeinschaft und die Seelsorge im Ruhrgebiet ein.

1974 musste er sich einer Gehirnoperation unterziehen und war fortan halbseitig gelähmt. Nach verschiedenen Therapien und einem Aufenthalt im Altenheim Haslach lebte er seit 1991 wieder im Stift Schlägl. Dort wurde er von Schwester Gisela Hundsberger fast 25 Jahre liebevoll umsorgt. Er war den Mitbrüdern, Ordensschwestern und vielen Menschen geistlicher Begleiter und interessierte sich weiterhin für Musik, Kunst, Kultur und Spiritualität.

Other Categories:
 People » Departed » Schlägl » November » 1